Love Is The Answer

Als ich Anfang der 1990er Jahre einige Male nach Budapest kam, war das Logo von Pepsi Cola omnipräsent: man fand es an fast jedem Lebensmittelgeschäft, an den ABC Minimärkten und an Kiosken. Es war jedoch nicht der Eroberungsfeldzug einer westlichen Marke kurz nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ und der Öffnung der Grenzen, wie ich damals vermutete. Pepsi Cola war längst da:

1959 wurde dem sowjetischen Präsidenten Chruschtschow auf der American National Exhibition in Moskau am Pepsi Cola Stand vom damaligen amerikanischen Vize-Präsidenten Nixon ein Glas Pepsi angeboten, das Chruschtschow angeblich genußvoll austrank . Ein Bild, das mit den Bildern der zeitgleich stattfindenden legendären Kitchen Debate als Hoffnungssymbol möglicher militärischer Entspannung, während des kalten Krieges um die Welt ging.

Dieses Ereignis war für die Marke Pepsi der Türöffner in die Sowjetunion und andere Staaten des RGW Bündnisses. Zu jener Zeit begann auch der sogenannte „Cola Krieg“, den die beiden Marken Pepsi Cola und Coca Cola in den folgenden Jahrzehnten unerbittlich im Kampf um die weltweite Markenvorherrschaft austragen sollten. Richard Nixon, auch langjähriger Anwalt von Pepsi Cola, wirkte schließlich in den siebziger Jahren als Präsident an einen Deal mit, der Pepsi Cola für zwanzig Jahre die exklusiven Rechte in der Sowjetunion sichern sollte.

Die alten Pepsi Cola Logos und Werbungen sind mittlerweile fast zur Gänze aus dem Budapester Stadtbild verschwunden. Zum einen waren sie Zeugnisse aus der Überleitung des Kalten Krieges und von der Volkswirtschaft zur Marktwirtschaft, zum anderen aber auch Symbol für einen tatsächlich ausgetragenen Handelskrieg amerikanischer Big Brands, der verborgen vor der Öffentlichkeit weltweit geführt wurde.

Während meiner Streifzüge durch die Stadt, konnte ich 2016/17 noch einige wenige, im Stadtbild verbliebene Werbungen ausfindig machen und fotografisch festhalten. Daraus entstanden ist die Serie Love is the Answer.

website:
https://budapestwindows.wordpress.com/

jahr: 2017

fotos: Martin Frey

copyright: All rights reserved.

Serie von 8 Fotografien, 40 x 40 cm.
Fine art prints auf Alu Dibond, 2017

Im Rahmen der Ausstellungsreihe Budapest Windows in:

FUGA Budapest Center of Architecture
1052 Budapest, Petőfi Sándor u. 5
23. 11. bis 11.12. 2017