Das Eisstanitzel – A Fagyi

Martin Frey / Lászlo Korga
Das Eisstanitzel / A Fagyi

In Orczy út, einer Straße am äußersten Rande von Józsefváros, dem 8. Budapester Bezirk, stand ich eines Tages völlig unerwartet vor einer Auslage mit einer überdimensionalen Skulptur eines Eisstanitzels, wie man es sonst häufig vor Eisdielen findet. Das Geschäft schien leer, die Auslagen waren verstaubt, die Fenster trüb. Doch das Eis leuchtete bis auf die andere Straßenseite. Es war nicht eines jener Massenprodukte aus Kunststoff, sondern offensichtlich handgefertigt und einzigartig. Zugleich erschien es mir in seiner Umgebung so unwirklich wie eine Fata Morgana …

Ich fotografierte die Auslage mit dem Eis und lernte dabei seinen Schöpfer kennen:

László Korga ist Dekorateur und hinter den Fenstern dieses Geschäftes ist seine Werkstatt. Das Eisstanitzel hat er 2011 kreiert, seitdem sind vier weitere entstanden. Die bunten Eiskugeln sind aus PUR-Schaum, mit Pigment-Wandfarbe bemalt, die Tüte ist aus Karton auf einem verstärkten Rahmen, der Sockel aus Styropor.

Nicht weit von dieser Werkstatt hat seit einigen Jahren Bullet Shih in einem kleinen, ehemaligen Geschäftslokal seine Galerie „PUCCS – Contemporary Art“. Die Ausstellungen präsentieren sich während der gesamten Dauer, rund um die Uhr für Interessierte oder auch zufällige Passanten durch Einsicht von der Straße. Zuvor war PUCCS eines jener kleinen Geschäfte mit schmaler Eingangstür und nur einer Auslage, wie sie typisch für Budapest sind. Der Zufall wollte es, dass die Farbe und Dimensionen der Portalrahmen noch dazu sehr ähnlich sind, wie jene der Werkstätte von László Korga in Ocrzy út.

Was wird aus einem Werbeobjekt, das aus einer Geschäftsauslage in die Auslage einer Art Gallery transferiert wird? Wird es zu einem Kunstobjekt? Was war es zuvor? Dekoration oder Kunst? Wird sich sein Wert verändern? Welchen Wert hat es? Wer bestimmt seinen Wert? Wird aus seinem Schöpfer ein Künstler? Wird die Galerie, die zuvor ein kleines Nachbarschaftsgeschäft war, wieder zu einem Geschäftslokal? Andererseits ist auch eine Galerie ein Geschäft …

Das sind einige der Fragen, die sich mir stellten, als ich das Eisstanitzel auf seinem Weg von der Auslage der Werkstatt zu PUCCS begleitete. Fragen über das Verhältnis von Kunst und Kommerz, Werbung und Kunst und die süßen Träume eines Eisstanitzels. Nun ist es hier. In der Mitte des Raumes die Eisskulptur, im Hintergrund meine Fotografie vom Eis, wie ich es in der Auslage in Orczy út ursprünglich angetroffen habe. Wir werden sehen…

Martin Frey: Das Eisstanitzel
240 x 180 cm. Budapest/Wien 2017. Digitaldruck auf PVC Vinyl, 500g/m².

Lászlo Korga: A Fagyi
180 x 80 x 80 cm. Budapest 2011. Pigment-Wandfarbe, PUR-Schaum, Karton, Styropor

website:

http://puccsbudapest.com/

https://budapestwindows.wordpress.com/

jahr: 2017

fotos: Martin Frey

copyright: All rights reserved

Photo-Installation mit einer Skulptur von László Korga.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe Budapest Windows in:
PUCCS CONTEMPORARY ART
1084 Budapest, Víg u. 22

23.11.2017 bis 15.1.2018